Makita

Makita: Akku-Rasenmäher  – Leistungsstarke Akkus

 

Makita ist ein japanisches Unternehmen, welches 1915 gegründet wurde. Anfangs war Makita eine Motoren-Reparatur-Werkstatt aus welcher sich einer der führenden Unternehmen in handgeführten Elektronikwerkzeugen entwickelte. Makita unterhält weltweit über 15.000 Mitarbeiter. Seit dem das japanische Unternehmen, dessen europäischer Sitz in Belgien ist, ein Mitglied der EPTA ist, ist die Entwicklung neuer Produkte nachhaltig und umweltschonend. EPTA ist ein Verband von europäischen Elektrowerkzeugherstellern. Daher sind ihre Produkte, wie zum Beispiel die Akku-Rasenmäher von Makita, sehr Energieeffizienz und bestehen nur aus umweltverträgliche Materialien und werden mit schonenden Herstellungsverfahren hergestellt. Makita engagiert ist außerdem für eine Fachgerechte Entsorgung von Altgeräten und Batterien ein.

Außerdem ist Makita bekannt für ihre Lithium-Ionen-Akku. Die dabei einzigartig eingesetzte Lithium-Ionen-Technologie erlaubt es den Akkus viele Vorteile zu geben. Die Akkus sind aufgrund ihrer verwendeten Materialien in der Lage sehr kompakte und leichte Maschinen anzutreiben. Ein weiter Vorteil ist das die Akkus von Makita Kompatibel sind mit all ihren Produkten. Die Akkus sind jederzeit einsetzbar und aufladbar. Dass daran liegt daran, dass die Akkus von Makita nicht den Memory-Effekt haben. Als der Memory-Effekt wird der Kapitalverlust bei Akkus bezeichnet, der oftmals bei Nickel-Cadmium-Akkus auftritt. Dabei findet eine Teilentladung statt, wodurch der Akku mit der Zeit immer schwächer wird. Dieser Effekt ist jedoch auch bei Lithium-Ionen-Akkus aufzufinden. Bei Litehium-Ionen-Akkus von Makita ist diese Entladung aber extrm niedrig, wenn man die Akkus mit anderen Akkus von Konkurrenten vergleicht. Da der Akku ein sehr wichtiger Punkt bei einem Akku-Rasenmäher ist und wie Gut er ist, sind Maktia Akku-Rasenmäher sehr beliebt bei Gartenfans.

Vergleichstabelle

 

 

 

Akkus von Makita Akku-Rasenmäher

 

Schon seit 1969 stellt das japanische Unternehmen, Makita, Akkubetriebene Geräte her, was damals eine sehr fortgeschrittene Technologie war. Heutzutage gibt es jedoch immer noch große Unterschiede was die Qualität und die damit gebundene Leistung eines Akkus angeht. Ein billig produzierter Lithium-Ionen-Akku hat das Problem, dass der Memory-Effekt auftritt. Dadurch ist der Akku nach einigen Malen Verwendung nicht mehr brauchbar. Jedoch sind die Akkus von Madika sehr gut Hergestellt, wodurch sie nur eine minimale Entladung haben. Bei den Akkus von Madika ist also ein Memory-Effekt nicht wirklich zu erkennen. Makita Akku-Rasenmäher profitieren daher von den guten Akkus. Dadurch ist die Leistung von einem Makita Akku-Rasenmäher vergleichbar mit einem Benzin-Rasenmäher. Das liegt an deren Besonderheit das Makita Akku-Rasenmäher mit zwei 18 Volt Akkus laufen. Was eine Spannung von 36 Volt ergibt. Zu der vergleichbaren Leistung kommen dann noch die offensichtlichen Vorteile hinzu: Lärmentwicklung, Umweltverträglichkeit, Handhabung und nicht zu vergessen der geringe Energieverbrauch.

 

Schnellladefunktion bei Makita Akkus

 

Mit den Schnellladegeräten DC18RC und DC36RA von Makita ist es möglich das 18V/3Ah oder auch 36V/2,6Ah in nur 22 Minuten wieder voll aufgeladen sind. Die ist sehr schnell für, das Aufladen eines Akkus. Auch die 18,0 Volt 4,0 Ah Akkus sind in sensationell kurzen 36 Minuten und auch der 5,0Ah ist in 45 Minuten wieder Einsatzbereit.

Das ist nur möglich durch die richtige Temperatur des Akkus. Daher muss der Akku während des gesamten Ladevorgangs gut gekühlt werden. Das Kühlsystem von dem Ladegerät ist bei Makita perfekt auf die Akkus abgestimmt. Vom Ladegerät wird die Aktive Kühlung gestartet und im Akku verteilt, was nur durch den perfekten Aufbau des Akkus möglich ist. Noch eine Besonderheit ist, dass jede Zelle vom Akku durch einen Luftstrom gleich gekühlt wird. Außerdem werden die Zellen auch gleichzeitig geladen. Es findet während des Ladevorgangs eine permanente Kommunikation zwischen Ladegerät und Akku-Zelle statt. Dabei werden Informationen wie die Spannung und Temperatur ausgetauscht. Diese Informationen analysiert ein Prozessor im Ladegerät und steuert somit den Ladevorgang. Wodurch der Ladevorgang optimiert wird. Das hat zur Folge, dass die Ladezeit verkürzt und die Lebensdauer des Akkus verlängert wird.